Aktuelles
Virtuelle MiR Online AMR Expo

Diese Woche sind wir Aussteller auf der virtuellen MiR Online AMR Expo veranstaltet von Mobile industrial Robots. Wir präsentieren zwei Standardmodule als Aufbau für die MiR-Roboter.

Zum einen stellen wir unseren Luftdesinfektionsaufbau vor, der ohne Einsatz von Chemie und Desinfektionsmitteln bis zu 99,6% keimfreie Raumluft erzeugt.

Des Weiteren präsentieren wir uns eigens entwickeltes Hubmodul, welches das Anheben und Absenken unterschiedlichster Lasten ermöglicht.

Sie möchten uns auf unserem virtuellen Messestand besuchen? Dann können Sie sich hier kostenlos registrieren: ➞ hier

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Hubmodul mit Übergabestation

Dieses Video zeigt unser eigens entwickeltes Hubmodul (max. Hub: 500 mm) für die Roboter der Fa. Mobile Industrial Robots in Kombination mit einer Übergabestation. Die Übergabestation hat drei Stellplätze. Diese werden durch Stopper-Zylinder voneinander getrennt.

Der erste Stellplatz dient der Anlieferung von leeren KLT. Am zweiten Platz wird das KLT befüllt. Hier fallen beispielsweise die Teile von einem Förderband in das KLT. Der Füllstand wird mit einem Sensor überwacht. Hat das KLT den gewünschten Füllstand erreicht, fährt dieses auf den dritten Stellplatz. Das KLT vom ersten Stellplatz fährt weiter zu dem zweiten Stellplatz und kann dort wieder befüllt werden. Ist das KLT am dritten Stellplatz wird vollautomatisch ein Fahrauftrag an das Fahrerlose Transportsystem gesendet. Das Verfahren der KLT zum nächsten Stellplatz erfolgt über die Schwerkraft.

Nach Erhalt des Fahrauftrages bringt der MiR-Roboter ein leeres KLT und setzt dieses durch Absenkung der Hubeinheit am ersten Stellplatz ab. Anschließend fährt er unter der Übergabestation hindurch und nimmt durch Anheben der Hubeinheit das volle KLT auf. Während des gesamten Übergabeprozesses kommuniziert das Fahrerlose Transportsystem mit der Übergabestation, sodass der Roboter jederzeit über den Status an der Übergabestation informiert ist.

Die Übergabestation lässt sich beliebig erweitern. Eine Integration eines Scanners für Barcodes, QR-Codes etc. ist jederzeit möglich.


Palettentransport MiR600

Mit den Robotern unseres Partners Mobile Industrial Robots können wir nicht nur kleinere Gewichte transportieren. Transportgewichte bis zu 1350 kg sind möglich.

Das Video zeigt einen MiR600 mit einer maximalen Traglast von 600 kg. Der Roboter soll bei unserem Kunden die an Handarbeitsplätzen gefertigte Ware abholen und ins Lager transportieren. Über Tablets mit spezifischen Dashboards kann der entsprechende Mitarbeiter den Roboter bei Bedarf anfordern.

Wir übernehmen den vollständigen Aufbau sowie die Inbetriebnahme beim Kunden vor Ort.


Hubeinheit MiR

Dieses Video zeigt ein weiteres Kundenprojekt im Testlauf kurz vor der Vorabnahme bei uns im Haus. Auf einem Autonomen Mobilen Roboter der Fa. Mobile Industrial Robots des Types MiR250 ist eine Hubeinheit installiert, die das Ausheben und Absetzen der Produkte auf einer Übergabestation ermöglicht. In der Endanwendung handelt es sich bei den Übergabestationen um vorhandene Schmalspurbänder mit unterschiedlichen Übergabehöhen.

Der Aufbau auf dem Roboter hat einen Hub von max. 500 mm. Auf der Hubeinheit kann ein kundenspezifischer Aufbau wie bspw. ein Rollenförderer platziert werden.


Neue Lieferung von Fanuc

Für ein neues Kundenprojekt haben wir diese Woche einen neuen Roboter der Fa. Fanuc erhalten. Der Roboter hat eine Reichweite von 2655 mm und eine max. Traglast von 210 kg. Mit diesen Werten wird es aktuell der größte Roboter sein, den wir bisher integriert haben.


Einsetzen eines Scara-Roboters

Neben den Cobots der Fa. Universal Robots integrieren wir auch Industrieroboter. Dies können 6-Achs-Roboter oder Scara-Roboter sein.

Heute möchten wir deshalb einen weiteren Einblick in die Anlage geben, die sich aktuell in der Inbetriebnahme befindet. Hier wird ein Scara-Roboter der Fa. ABB Robotics eingesetzt.

Nachdem die Bauteile durch einen 3-farbigen Tampondruck bedruckt worden sind, werden sie von einem Scara-Roboter von dem Taktband entnommen und über einen Pad-Spender gehalten. Durch Anpressen des Bauteils an das Klebepad wird das Pad montiert. Anschließend werden die Bauteile in Stapeln auf einem Drehteller magaziniert.

Gerne finden wir auch für Ihre Anwendung die passende Lösung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


3-fabriger Tampondruck

Bei vielen Anwendungen müssen die Produkte unserer Kunden bedruckt werden. Aktuell nehmen wir eine Anlage in Betrieb bei der schwarze Kunststoffteile automatisiert montiert und bedruckt werden. In der Automatisierung ist eine Bedruckungsanlage integriert. Für die Anwendung wird ein 3-fabriger Tampondruck verwendet. Es werden immer drei Bauteile zeitgleich bedruckt.

Sie haben einen ähnlichen Anwendungsfall? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.


Warentransport zu Montageplätzen automatisieren

Aktuell stehen wir kurz vor der Auslieferung eines weiteren Projektes. Unser Kunde möchte seinen internen Warentransport vom Lager zu den einzelnen Montageplätzen automatisieren. Dafür hat er nach einer kostengünstigen Alternative gesucht.

Gelöst wurde die Aufgabenstellung wie im Video gezeigt. Ein Mitarbeiter platziert im Lager ein oder zwei KLT auf dem AMR der Fa. Mobile Industrial Robots und schickt diesen über ein angebrachtes Tablet zu seinem jeweiligen Transportziel. Auf dem AMR befindet sich eine elektrisch angetriebene Rollenbahn, die die automatische KLT-Abgabe ermöglicht. Die Rollenbahnen in den Übergabestationen haben keinen Antrieb. Die KLT rollen durch die Schwerkraft an den entsprechenden Anschlag.

Eine Lampe signalisiert dem Mitarbeiter, dass KLT an der Übergabestation für ihn bereitstehen. Bei Bedarf können dann die KLT von der Übergabestation händisch entnommen werden.

Ist die Übergabestation bereits voll und der Roboter soll jedoch neue KLT abliefern, wird ein akustisches Signal ausgegeben. Der Roboter wartet so lange vor der Station bis die Mitarbeiter, den entsprechenden Platz geschaffen haben.

Nach der erfolgreichen Übergabe fährt der AMR zurück zu seiner Ausgangsposition, an der er neu beladen wird.


FMB 2021

Vom 10.11. – 12.11.2021 waren wir nach der einjährigen Pause wieder auf der FMB in Bad Salzuflen als Aussteller vertreten.

Wir möchten uns bei allen Besuchern auf unserem Messestand für die guten und sehr interessanten Gespräche bedanken.

Wir freuen uns auch im kommenden Jahr wieder Teilnehmer der Messe zu sein und Sie begrüßen zu dürfen!


Erweiterung der MiR-Familie!

Unser Partner Mobile industrial Robots erweitert seine Produktpalette um zwei weitere autonome mobile Roboter zur Optimierung aller Logistikbereiche. Der MiR600 und MiR1350 sind für den Transport schwerer Materialien durch anspruchsvolle Fertigungs- und Logistiklagerumgebungen konzipiert.

Beide Roboter sind die nächste Generation von AMRs und entsprechenden neuesten Sicherheitsstandards. Sie sind die ersten IP52-zertifizierten AMRs auf dem Markt.

Lernen Sie mehr über die neuen Roboter von MiR in der MiR World:
➞ MiR Homepage


Tüllenmontage

Diese Woche hatten wir die Vorabnahme für eine Montageanlage im Spritzgussbereich. Die Anlage wird in den vorhanden Sicherheitszaun einer bestehenden Spritzgussmaschine integriert. Über ein Schrägbunkerband werden Gummitüllen in einen Vibrationswendelförderer transportiert, anschließend von einer Linearschiene gepuffert und von einem Drehteller vereinzelt.

Der Roboter der Fa. Universal Robots entnimmt jeweils vier Tüllen und hält diese vor Sprühköpfe zur Benetzung mit einer Spülimischung. Anschließend setzt der Roboter die Tüllen in die Montagevorrichtung ein.

Ein vorhandenes Entnahmehandling der Fa. Wittmann Battenfeld entnimmt das gespritzte Bauteil und legt dieses von oben ebenfalls in die Montagevorrichtung ein. Die Tüllen werden dann über Pneumatikzylinder in das Bauteil montiert. Danach wird das montierte Bauteil vom Handling entnommen und auf einem Förderband abgelegt.

Es handelt sich hier um ein sehr flexibles System, da die gesamte Montagevorrichtung einstellbar und bei einem Produktwechsel sogar auswechselbar ist. Die Spritzgussmaschine kann auch weiterhin für Produkte ohne Montageprozesse genutzt werden.


Verschrauben von Federteller und Schraubenteil

Für einen Kunden bauen wir aktuell eine Robotermontageanlage zum Verschrauben von Stellschrauben. Die Stellschrauben sind zweiteilig und bestehen aus einem Federteller und einem Schraubenteil.

Die beiden Komponenten werden über Vibrationswendelförderer lagerichtig zugeführt und über Linearschienen gepuffert. Anschließend entnimmt ein Roboter der Fa. Universal Robots Typ UR5e zunächst den Schraubenteil und anschließend den Federteller und setzt diese nacheinander in eine Verschraubungseinheit ein. Die Komponenten werden automatisch verschraubt. Nach Abschluss des Verschraubens legt der Roboter die Bauteile in einem Fallrohr für Gutteile ab.

Mit dieser Anlage wurde ein vorher händisch durchgeführter Prozess automatisiert. Die Aufgabe des Mitarbeiters beschränkt sich nun auf die Bereitstellung der Komponenten in den Vibrationswendelförderern.


Sicherheit bei kollaborierenden Anwendungen

Bei kollaborierenden Anwendungen hat die Sicherheit der Mitarbeiter oberste Priorität. Um mögliche Gefährdungen auf ein Minimum zu reduzieren, wurde in dieser Anwendung eine Umhausung für einen Greifer am Universal Robots entwickelt, die kaum Ecken und Kanten aufweist.

Dadurch wurden mögliche Gefahrenpunkte reduziert. Gerade im Hinblick auf die Sicherheitsbetrachtung von kollaborierenden Anwendungen nach der ISO 15066 muss explizit auf die Ausgestaltung des Roboterwerkzeugs geachtet werden.

Wir als Fa. Noll besitzen ein eigenes Prüfgerät, welches uns die Zertifizierung von kollaborierenden Anwendungen ermöglicht. Somit ist die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter zu jederzeit gewährleistet.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Realisierung Ihres Projektes.


Green Automation

Es muss nicht immer alles neu sein…

Wir befassen uns nicht nur mit der Neuentwicklung und dem Neubau von Sondermaschinen. Auch Maschinenüberholungen, Umbauten und Funktionserweiterungen bieten wir an.

Häufig haben Kunden bereits Maschinen, die jedoch den gestiegenen Ansprüchen der Produktion nicht mehr gerecht werden oder nicht mehr wirtschaftlich sind. Häufig rechnet sich der Kauf von neuen Maschinen jedoch ebenfalls nicht.

Der Umbau oder die Optimierung der bestehenden Maschine kann eine wirtschaftliche Alternative an.

Sie haben eine ähnliche Problemstellung? Gerne schauen wir uns Ihre bestehende Anlage an, beraten Sie hinsichtlich möglicher Optimierungen und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung.


Kollaborierender Arbeitsplatz

Bei diesem Arbeitsplatz wird ein Roboter des Typs UR3 in enger Zusammenarbeit mit einem Mitarbeiter eingesetzt. Der Mitarbeiter übernimmt die filigrane Montage der Komponenten innerhalb des Schaltkastens und der UR3 die Verschraubung des Deckels. Kollidiert der Roboter mit dem Mitarbeiter schaltet der Roboter ab, ohne den Mitarbeiter zu verletzen.

Der Schrauber von Atlas Copco überwacht und dokumentiert die Schraubparameter und sorgt so für eine Nachverfolgbarkeit für die Qualitätssicherung.

Durch die geteilte Arbeit kann die Produktivität des Arbeitsplatzes erheblich gesteigert werden!


Roboter kann auch Kaffee kochen

Unsere Roboter haben es sogar schon ins Fernsehprogramm geschafft.

In der Sendung Pixel - digital lifestyle magazin durfte einer unserer Roboter den Moderatoren Kaffee kochen und auch anreichen.

Des Weiteren wurden zahlreiche industrielle Anwendungsbereiche der Roboter in der Sendung dargestellt.


25 Jahre!!!

Anlässlich unseres 25. Firmenjubiläums haben uns zahlreiche Glückwünsche erreicht.

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich dafür bedanken!